Abfragedetails

Suche


Veröffentlichung

Mingers, S. (1996): Systemische Organisationsberatung. Frankfurt: Campus.

PDF-Datei Inhaltsverzeichnis

Details

InstitutionKeine Angabe
ProjektbeteiligteMingers, Susanne
ProjektcharakterDissertation
weitere Veröffentlichungen
Projektlaufzeit"Der Großteil dieses Buches ist 1994 und 1995 während meines mehr als einjährigen Aufenthalts in Wien entstanden" (S. 11).
ErhebungszeitraumFebruar bis November 1994
Fälle1 Fall = 1 Beratungsprozess
AuswahlBeratungsfirma CONECTA in Wien, die einen systemischen Ansatz verfolgt; die Klientenorganisation wurde auf einen Vorschlag des Beraterteams hin ausgewählt, es handelt sich um eine Niederlassung des Warenhauskonzerns Buywell in Jungberg.
ErhebungEs gibt ein Methodenkapitel S. 133ff: 1.) offene, nicht-teilnehmende Beobachtung der Beratungsprozesses: schriftliche Notizen unter drei Gesichtspunkten und Aufnahme auf Tonband; 2.) 23 halb-standardisierte, mündliche Befragung im Rahmen von Einzel- und Gruppeninterviews von Beratern und Klienten: 30-90minütig, an verschiedenen Orten, Notizen zum Interviewkontext wurden gemacht; 3.) Auswertung von Dokumenten
ForschungsgebietOrganisationsberatung
FragestellungWie läuft systemische Organisationsberatung ab? Dabei werden Fragen zur Mitteilungsform, dem Auswahlprozess relevanter Informationen und dem Anschlußhandeln gestellt. Detaillierte Ausführung auf S.130ff.
TheoriebezugUntersuchung vor dem Hintergrund "postmoderner Verrückungen" (S. 13). Einführung in verschiedene Beratungsansätze (S. 16-23), anschließend Fokussierung auf "Systemische Beratung" (S. 27-125) ("Beratersystem", "Klientensystem" und "Beratung als intermediäres System"), dabei Bezug v.a. auf Willke (1987/1989/1991), und Luhmann (1974/1975/1988/1990)
ErgebnisseDie Ergebnisse der Begleitforschung fließen in die Beschreibung und Analyse des Beratungsprojekts mit ein. Es gibt ein abschließendes Fazit-Kapitel (S. 271ff.): 1.) Systemische Schlußfogerungen: "Zusammenfassend lässt sich konstatieren, dass die Systemtheorie einerseits wesentliche Unterscheidungen (...) zur Verfügung stellt. Andererseits jedoch bietet die Systemtheorie nur wenig Anknüpfungspunkte, Begrifflichkeiten und Kategorien, um in unmittelbarer Konfrontation mit der Praxis soziale Sachverhalte in ihrer Eigentümlichkeit zu erfassen und zu verstehen " (S. 276). 2.) Beratungspraktische Schlussfolgerungen: es werden als Resümee der Beratung drei Thesen aufgestellt: 1. Konfluierende Differenz von Beratersystem und Klientensystem begünstigen das Nicht- Erfolgen von Interventionen; 2. Divergierende Differenzen von Klientensystem und Beratersystem begünstigen die Nicht-Anschlußfähigkeit von Interventionen; 3. Invisibilisierte Differenzen von Klientensystem und Beratersystem begünstigen die Nicht- Wirksamkeit von Interventionen (S. 279). 3.) forschungsmethodische Schlussfolgerungen: "Werden die Anforderungen einer Begleitforschung ausreichend berücksichtigt, so erscheint diese Methode als eine äußerst attraktive und lernträchtige Form der Begegnung von Theorie und Praxis" (S. 307).
Erkenntnisziel"Die vorliegende Arbeit verfolgt daher die Intention, das Phänomen externer Beratung unter beratungstheoretischen, -methodischen und -praktischen Gesichtspunkten zu analysieren" (S. 25). D.h. die "genuine Aufgabe" der Soziologie erfüllen: Theorie, Methodik und Praxis verbinden (ebd.).
Selbstdefinition"Begleitforschung" im Beratungspozeß (S. 11)
MethodenbegründungIm Methodenkapitel (S. 133-152) werden die einzelnen Erhebungsmethoden genau erläutert und die Erhebung, die Untersuchungsfragen, die Konzeption und die Auswertung wiedergegeben. Zusätzlich ein Kurzüberblick über die Beratungsklausuren im Anhang.
AuswertungDie Beobachtungen werden transkribiert und mit Hilfe zwei verschiedener Beobachtungsschemata inhaltsanalytisch ausgewertet: Verbalsystem und Nominalsystem. Aussagen der Klienten und Berater werden in wörtlicher Form als Zitate verwendet (S. 140f.); Interviews wurden auf Tonband aufgenommen, transkribiert und inhaltsanalytisch nach verschienen Dimensionen ausgewertet (S. 141ff.). Die Dokumentenanalyse wird in gleicher Weise ausgewertet (S. 152).
FalldarstellungDas begleitete Beratungsprojekt wird ca. 100 Seiten ausführlich beschrieben und analysiert, dabei Verwendung vieler Zitate.
EingabeTUM

Zurück zur Abfrage